Rezension & Bild
Bilder von Lesungen, Presseartikel



 

Vorschau Zeitungsartikel zur Messe Leipzig liest

Vorschau Zeitungsartikel Fangfrische Forellen

Vorschau Zeitungsartikel zum Makellosabend

Vorschau Zeitungsartikel zum Rendezvouz der Sinne

Vorschau Zeitungsartikel zum Forellengeflüster

Wählen Sie einen Artikel >>

Premiere des Autors Ralph Lewenhardt bei „Leipzig liest"

Pressemitteilung Claus Verlag / Sächsische Zeitung

(...) Ein Gaumenschmaus der besonderen Art erwartete jene Literaturliebhaber, die sich aus der Vielzahl der Veranstaltungen anlässlich der Leipziger Buchmesse 2005 die Lesung des Autors Ralph Lewenhardt ausgesucht hatten, und das waren nicht wenige. Im übervollen Café Protzendorf in der Leipziger Innenstadt sitzend und in Dreiherreihe stehend verfolgte das sehr sachkundige Literaturpublikum das eineinhalbstündige Programm. (...)

(...) „Das Beste, was wir an Lesungen in den drei Jahren, in denen wir zur Messe kommen, erlebt haben." Und auch Martin Drebs, der schwärmende Vorsitzende eines niedersächsischen Literaturvereins, der mit 25 Literaturliebhabern anwesend war, bestätigte: „Durch Lewenhardt wird die deutsche Sprache um völlig neue, kreative Wortschöpfungen bereichert. Das ist einzigartig!" (...)



„Fangfrische Forellen
und Faible für frivole Feten"

Backnanger Kreiszeitung

(...) Der Chef des Hauses hat sich während des Festes als begnadeter Satiriker gezeigt, der nicht zurückschreckt vor frivolen Anekdoten, leicht anrüchigen Geschichtchen und politischen Anspielungen. (...)

„Makellosabend
für Vielsinnesgenießer"

Sächsische Zeitung

(...) Bei ihm geistern Alltagsangst-Gespenstermänner neben abgehärmtrippigen Bundesadlern und kopfgeschwänzten Modezaren durch die Zeilen und strecken ihre Ehrfurchtschweißhand-begrüßungshändchen einem verblüfften Leser entgegen. Sei es die Verdichtung von kursierenden Volkswitzen oder die freche Kritik an der Welt der Schönen und Reichen, Ralph Lewenhardt stürzt sich mit immer gleicher Wortbildungslust noch auf die absurdesten Themen. (...)

(...) Lustvoll-frivol spielt Lewenhardt mit Mehrdeutigkeiten, wenn er verkündet: „ich krieg meinen Großen nun nicht mehr hinein" und am Ende sein "geliebtes D-Mark-Portmonee" meint. Aus allen Zeilen aber spricht der Menschenfreund: In seiner genauen Beobachtung zeichnet Lewenhardt ein liebenswürdiges Bild von der menschlichen Kreatur, die morgens den Alltagsangst-Gespenstermann mit Konfitüre bekämpft und selbst nach "brechreizbürstendem Zahnpastawürgen" höflich einen Diener macht und grüßt. (...)

„Rendezvous der Sinne -
erstes Forellengeflüster
am Sonnabend ausverkauft"

Sächsische Zeitung

(...) „Mit Nonsens zum Sinn, ich glaube das charakterisiert die ironisierte Ausdrucksform des Lyrikers Ralph Lewenhardt." Wenn ein Autor dieser Bedeutung gleichzeitig auch Gastronom mit höchsten Ansprüchen an sich selbst ist, der sich mit exzellentem Personal zu umgeben weiss, dann steht ein gleichzeitiges Erlebniss von Lyrik und Kochkunst als ein sinnliches Zusammenspiel der Künste ins Haus. Seine scharf geschnittenen Pointen leuchten die Spaßgesellschaft unserer Tage aus. (...)

„Der die Forellen flüstern lässt ..."

Sächsische Zeitung

(...) Nun flüstern die Forellen nämlich auch in Dresden. Im Kabarett Breschke & Schuch am Wettiner Platz. Und natürlich zahlte sich die Sache auch fürs Premieren-Publikum aus. Das hörte Texte aus dem neuen Buch von Ralph Lewenhardt. „Potenzsteigernd - Im Zweifelsfall für die Gräte" heißt der Band, der prall gefüllt ist mit frivolen Gedichten, mit knallharten Kabarett-Texten und amüsanten Dialogen, aus dem prallen Leben gegriffen. Ein grandioser Abend, und auch die Künstler-Freunde des Autors boten ihr Können auf. (...)